Berlin – Stadt der Gewalt.

Es ist herrlich in dieser toleranten Stadt zu leben. Überall entstehen kreative Ideen, weil an vielen Stellen weniger strenge Regeln gelten als andernorts. Die Kunst blüht, Straßenkaffees kommen und gehen und manchmal gibt es sogar Musiker in der U-Bahn, die meinen Tagesablauf wirklich positiv verändern.

Aber es ist leider nicht alles schön. Weiterlesen

Bringt Licht in die Höhle! Eine re:publica11 Bilanz.

Es war irgendwie widersprüchlicher auf dieser re:publica als im letzten Jahr. Aber nicht von der nervigen Sorte, sondern eher auf eine produktive Art und Weise.

Einerseits wollen wir das Leben und alle möglichen Ereignisse „mappen“ und anderseits ist es uns nicht so ganz recht, dass jeder Mensch sofort nachvollziehen kann wo wir sind. Bereitwillig geben wir unsere Daten an jedes Unternehmen, dass uns ein gutes Online-Angebot macht aber wenn der Staat etwas von uns haben möchte, rufen wir nach dem Datenschutzbeauftragten Peter Schaar. Weiterlesen

Von Betriebssystemen und Gesprächen – #rp11 – 2

Zum Thema “Internet als Gesellschaftsbetriebssystem” lasse ich den Autor direkt selbst sprechen. Gunter Dueck auf der re:publica11.

Der zweite Höhepunkt des Tages war die Runde Blogger_innen im Gespräch moderiert von Philip Banse. Obwohl der Herr Banse irgendwie nicht so richtig Lust hatte. Einziger Nachteil: Viel zu kurz! Weiterlesen

Verbale Arschtritte und Medienkompetenz – #rp11 – 1

Zuerst einmal: Es ist eine große Scheiße, wenn der Schedule beim ausdrucken (ja, darauf bin ich nicht stolz) die Startzeiten der Sessions verschiebt. Dieser Fehler hat mich gestern 2 Sessions gekostet. Bitte abstellen.

Wenn mich da nicht einer gestern darauf hingewiesen hätte, wäre mir glatt Sascha Lobo entgangen, der wieder in schönster Arroganz versucht den Pöbel gegen sich aufzubringen. Doch das ging wiedermal schief. Denn – und das wäre Praxisbeispiel 4 der Trollologie nach Lobo – wenn der  Troll beleidigt wird, kommt es auf den Beleidigenden und die Beleidigungssituation an. Weiterlesen

#tweetlikenico Contest auf der #rp11

Morgen geht sie los, die rp11. Und mit der re:publica startet der erste, völlig gesetzlose und unkoordinierte #tweetlikenico-Contest

Der Titel sagt es schon. Es geht einzig und allein darum, im Stil von @nico zu twittern und das ganze mit dem Hashtag #tweetlikenico zu versehen.

Ohne lange drüber nachzudenken sage ich mal: der beste #tweetlikenico bekommt am Freitag bei der Abschlussparty ein Bier von mir ausgegeben.

Wie gevotet wird, entscheiden wir mal alle zusammen in den nächsten Tagen auf der rp11. Ich freu mich drauf!