„Am Arsch geleckt“ und Maul gehalten

Nein, das wird kein linguistischer Ausflug in die syntaktischen Stellungsvarianten der Verbalgruppe im Deutschen. Dass Bruno Labbadia in seinem Zorn mal fix das Hilfsverb und – oh Gott, oh Gott – das Subjekt weggelassen hat, ist auch nicht Gegenstand dieser Gedanken. Das kann man Kurt Beck immerhin zu Gute halten: Er hatte im ganzen Satz gemeckert.

Ich erhebe jetzt mal wieder den Zeigefinger für die Diskussions- und Kritikkultur.

Weiterlesen

Das Netz muss an die Basis!

Für mich ist die Erkenntnis eigentlich recht klar. Das Internet wird von uns gemacht. Es ist kein Wert an sich. Wichtig ist, was wir daraus machen. Es geht nicht um Videoplattformen oder Rollenspiele, es geht um Kommunikation. Im Alltag, unserem sozialen Umfeld und auch an der Parteibasis.

Weiterlesen

#cecpandi – Ein Vortrags-Tutorial zum Internet

Netz, Netz, Netz. Immer dieses Netz. Überall sind Menschen online unterwegs und keiner weiß, was die wollen. Es gibt Suchmaschinen, soziale Netzwerke, Micro-Blogging und noch ganz viel anderes Zeug, das für uns, die wir uns täglich mit dem Internet beschäftigen, ganz selbstverständlich ist.

Weiterlesen

Facebook: Privatsphäre muss man selber machen!

Die aktuelle Debatte um Facebook zeigt sehr deutlich, wo immernoch ein entscheidendes Problem unserer Mediennutzung dieser Tage liegt. Wenn wir mit der rechten Hand die Maus rotieren lassen, während wir mir mit der linken Hand den Taktstock zum hohen Lied auf unsere streng geschützte Privatsphäre erheben, zeigt sich an dieser Stelle, dass wir die sozialen Medien immer noch nicht richtig verstanden haben.

Weiterlesen

Matthias Schweighöfer: „Kamillentee schmeckt scheiße“

Na wenn er das sagt, muss es stimmen. So geschehen heute in einem kurzen und knappen Video, dass der Schauspieler offensichtlich mit seinem Smartphone aufgenommen und eigenhändig auf seine Facebook-Seite (über 480.000 Fans – meist weiblich) geladen hat.

Die Social-Media-Aktivitäten von Matthias Schweighöfer könnte man problemlos eintüten, ne Schleife drum machen und das Ganze dann als online-Kommunikationsstrategie für teuer Geld verscherbeln.

Weiterlesen