Swinging Robbie

Es hat ganze 12 Jahre gedauert, bis sich Robbie Williams durchgerungen hat, ein zweites Swing-Album aufzulegen. Im Herbst des letzten Jahres war es endlich soweit, „SWINGS BOTH WAYS“ erblickte das Licht der Welt und wie schon im Herbst 2001 wurde der Release der Platte mit einem Swing-Konzert in London kombiniert. Diesmal im Palladium.

Robbie Williams Swings Both WaysJa, Robbie Williams ist älter geworden, runder auch. Aber das stört nicht. Selbst die silberne Locke, die sein Haupthaar nun krönt, passt zu ihm, zum Genre und überhaupt: Er hat Spaß. Wie schon bei „Swing when you are winning“. Gerade deshalb fragt man sich spätestens nach dem dritten Song, warum es 12 Jahre brauchte, um wieder die Manschetten-Knöpfe herauszuholen, die schwarze Krawatte umzubinden und nach Herzenslust zu swingen.

Unterstützt wurde er beim neuen Album wie schon 2001 von Guy Chambers. Zwischenzeitlich hatte dieser sich mit Robbie Williams zerstritten, doch es ist ein großer Glücksfall, dass beide sich wieder zusammenrauften, um „SWINGS BOTH WAYS“ auf die Beine zu stellen.

Ich kann mir ehrlicherweise nur wünschen, dass wir nicht weitere 12 Jahre warten müssen, bis Robbie wieder ein Swing-Album macht. Und der Erfolg gibt ihm Recht. Die aktuelle Platte war eins der erfolgreichsten Alben im Weihnachtsgeschäft 2013.

Warum also nicht alle zwei Jahre eine neue Swing-Scheibe, lieber Mr. Williams? Material gibt es genug und zwei drei neue Songs könnten Sie mit Guy Chambers sicher in diesem Zeitraum entwickeln. Ich hätte nämlich gern eine Robbie-Williams-Swings-Around-the-Clock-Box in meinem CD-Regal. Ganz selbstsüchtig gesprochen.

Und wenn wir schon beim Wünschen sind: Warum hat Ihr Management nicht den Mut, mit dieser Musik auch auf der Tour auch in Locations zu gehen, die dem Swing näher sind als zum Beispiel die O2-World in Berlin. In der deutschen Hauptstadt gibt es Ballhäuser oder auch den Admiralspalast, den Sie an 5 Tagen hintereinander voll bekommen würden. Dann käme auch beim Konzert Swing-Feeling auf. Und ich würde mir vielleicht sogar eine Karte kaufen. Aber so…

Also Robbie: Swing on!

2 Gedanken zu „Swinging Robbie

  1. Frank

    Grandios, das Album für die ganze Familie. Ich hab’s unterm Baum gefunden. 🙂 Mein Lieblingsstück ist übrigens die Coverversion aus dem Dschungelbuch!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.