Seitenwindassistent beim „Viano“ von Mercedes Benz?!

Jetzt stellt Euch mal vor, Ihr sitzt mit Kind und Kegel im familiären Kleinbus Eures Vertrauens und fahrt auf den üblichen Landstraßen durch die norddeutsche Tiefebene. Die Fuhre ist mit allem bepackt, was die Familie eben braucht, wenn sie mal übers Wochenende zu Oma und Opa fährt und als Ihr den langsam fahrenden Bierwagen vom letzten Dorffest überholt habt, trifft sie Euch. Die Windböe des Grauens.

Mercedes Benz VianoUnd nun stellt Euch vor, Ihr müsstet jetzt Euren Kleinbus, sagen wir zum Beispiel einen „Viano“ aus dem Hause Mercedes Benz, nicht mit aller Kraft davon abhalten, in der linken Landstraßenbepflanzung abzutauchen. Denn das Fahrzeug reagiert ganz von selbst auf die windige Überraschung. Die Fuhre bleibt in der Spur. Einfach so. Klingt futuristisch? Ist es aber nicht. Die Technik ist da. Und sie kann benutzt werden.

Ende April wurde der neue Mercedes „Sprinter“ vorgestellt. In diesem Inbegriff des Transporters für Lieferdienst, Handwerker und Sportvereine verbauten die Ingenieure aus dem Hause Daimler nahezu alles, was momentan an Assistenzsystem für diese Wagenklasse möglich ist. Ein ganz besonderes Highlight ist dabei der Seitenwindassistent, der den Fahrer unterstützt, wenn die rollende Telefonzelle seitlich von einer Windböe „getroffen“ wird.

Vorbei die Zeiten, in denen die Fahrer von Bully, Sprinter und Co gut daran taten, auch einen „Segelschein“ in der Tasche zu haben. Die neue Technik hilft, wo sie kann.

Aber zurück zum Ausgangsszenario: Gehen wir also davon aus, dass der ordentlich beladene Familien-Kleinbus mit dieser Technik ausgerüstet wäre. Jeder selbstfahrende Elternteil, der ab Reihe zwei Kinder mit sich herumkutschiert, wäre ein dankbarer Nutzer dieser wunderbaren Technik. Denn gerade in Familien ist alles willkommen, was die alltäglichen Dinge wie den Transport der Familie von A nach B ein Stück leichter macht.

Also stellte ich bei Mercedes Benz (in diesem Internet) die alles entscheidende Frage: „Gibt’s den Seitenwindassistenten aus Sprinter und GL demnächst auch in Viano und PKWs?“

Und hier die Antwort von Wolfgang Würth, der bei Mercedes den Titel „Global Communications Mercedes-Benz Cars“ trägt:

Schon jetzt gibt es neben den genannten Modellen (GL und Sprinter) einen Seitenwindassitenten in der S- und CL-Klasse in Kombination mit dem ABC Fahrwerk.

Wir bitten um Verständnis, dass wir uns zu weiteren, zukünftigen Baureihen aus Wettbewerbsgründen nicht äußern können. Die Technologie ist im Konzern vorhanden.

Freuen Sie sich auf die nächste Woche mit der neuen S-Klasse, die zahlreiche technische Innovationen haben wird.

Beste Grüße

Wolfgang Würth

Global Communications Mercedes-Benz Cars

Also wenn Ihr mich fragt, klingt ein “Nein” anders. Vielmehr lässt die Formulierung „Die Technologie ist im Konzern vorhanden“ darauf schließen, dass eine Ausweitung der Verwendung dieses wirklich sinnvollen Assistenzsystems scheinbar durchaus im Rahmen des möglichen liegt.

Bleibt also die Frage, wann die neue Baureihe des Viano an den Start geht? Denn ich wage mal die These, dass dann nicht nur Paketlieferanten sondern auch die eine oder andere Familie noch ein bisschen sicherer unterwegs sein werden.

2 Gedanken zu „Seitenwindassistent beim „Viano“ von Mercedes Benz?!

    1. Claus Artikelautor

      Siehste. Hätte mich auch sehr gewundert, wenn das nicht eingebaut worden wäre. Sehr gut! Wenn ich mir das schicke Gerät jetzt auch noch leisten könnte, wäre ich ein noch glücklicherer (Jung-)Familienvater. 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.