Ein Ritt auf der Nachrichtenwelle

Im aktuellen SPIEGEL gibt es doch noch einen richtig guten Artikel. Unter dem Titel „Die zerhackte Zeit“ wird (ab Seite 42) der Nachrichtenwahnsinn des täglichen Politikbetriebes sehr anschaulich beschrieben. Always on ist da fast lächerlich. Alway live trifft den Zustand der politisch Aktiven viel besser.

Sehr plastisch beschreiben Markus Feldenkirchen und Dirk Kurbjuweit, wie am laufenden Band Nachrichten produziert, verbreitet, rezipiert und weiter verwurstet werden. Schlimm sind dabei nicht mehr schlechte Nachrichten sondern der Moment, vor dem jeder Beteiligte mehr oder minder offen Angst hat:

Keine Nachrichten.

Am plastischsten visualisiert in der Szene, als das Handy der Kanzlerin in Korea eine Stunde braucht, um ein Mobilfunknetz zu finden. Plötzlich sitzt sie mit ihrem Sprecher „schweigend im Wagen“.

Ein toller Artikel über den Dauerstress, den die mediale Realität entwickelt. Bleibt nur noch die berechtigte Frage, wann man diesen Artikel denn endlich kostenlos online lesen kann…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.